Willkommen im Studienbereich Energy Science and Engineering

Bild: Kathrin Velte

M.Sc. Energy Science and Engineering

Themen im Studiengang M.Sc. Energy Science and Engineering
Themen im Studiengang M.Sc. Energy Science and Engineering

Der interdisziplinäre Studiengang Energy Science and Engineering bietet eine Spezialisierung mit dem Schwerpunkt Energie. Der Studiengang folgt der Leitidee einer interdisziplinären fächerübergreifenden Ausbildung. Den Studierenden wird ein breites Fachwissen im Bereich Energie vermittelt.

  • Interdisziplinäre fächerübergreifende Ausbildung
  • Erneuerbare Energien
  • Konventionelle Energietechnologien
  • Energiewandlung, -Speicherung und Nutzung
  • Technologische, ökologische, ökonomische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen
  • Ressourcenlage und Klimaentwicklung

Die Studierenden werden zielorientiert zu wissenschaftlich ausgerichteter, selbständiger Berufstätigkeit auf dem Gebiet der Energieforschung und Energietechnologie ausgebildet. Die Absolventen des Studiengangs sind fachlich vielseitig und können eigenständig neuartige Problemstellungen in Forschung, Industrie und Verwaltung bearbeiten.

Aktuelle Mitteilungen

  • 11.11.2019

    Förderprogramm Network²

    Stipendien und Preise

    „Network² ist ein studienbegleitendes Förderprogramm für Masterstudenten aus technischen Studiengängen mit einer starken Verbindung zur Energiewirtschaft und Netztechnik.

    Bewerben Sie sich bis zum 20. November 2019 hier für den Jahrgang 2020/2021!“

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website und im Flyer.

  • 28.10.2019

    Im Teilzeitstudium zum Erfolg!

    Quelle: http://www.teilzeitstudium.tu-darmstadt.de/media/dezernat_ii/teilzeitstudium/bilder_10/fotos_tz/Bild118_klein.jpg

    TU Darmstadt

    Bis zum 31. Oktober 2019 können noch Anträge auf Teilzeitstudium für das Wintersemester 2019/20 gestellt werden.

    Sie können ein Teilzeitstudium beantragen, wenn Sie kein Doppelstudium absolvieren und Teilzeitgründe nachweisen können. Das Antragsformular können Sie unter www.teilzeitstudium.tu-darmstadt.de herunterladen. Dort finden Sie auch Hinweise zum Ausfüllen des Antrags sowie eine Übersicht über die der Servicestelle vorzulegenden Unterlagen.

    Haben Sie bereits früher schon einmal einen Antrag auf Teilzeitstudium gestellt, können Sie den Antrag und die Nachweise auch per Post, per Telefax oder per Mail senden.“

    Weitere Informationen finden Sie im Informationsblatt und auf der Website.

  • 25.10.2019

    Schließzeiten des Studienbüros „Energy Science and Engineering“

    Studienorganisation

    In den folgenden Zeiträumen ist das Studienbüro Energy Science and Engineering geschlossen:

    - 28.10. – 04.11.2019

    - 25.11. – 01.12.2019

    - 23.12.2019 – 05.01.2020

    In diesen Zeiten finden keine Sprechstunden statt, die Telefonnummer – 25674 ist nicht besetzt, E-Mails können nur für sehr dringende Fälle bearbeitet werden. Zeitkritische Anliegen senden Sie bitte mit dem Vermerk „Dringend“ in der Betreffzeile per E-Mail an .

    Falls Sie in einem dieser Zeiträume Ihre Master-Thesis einreichen, geben Sie diese bitte fristgerecht an der Hauptpforte der TU Darmstadt (im Erdgeschoss des Alten Hauptgebäudes, S1/03, Hochschulstr. 1) in einem an das Studienbüro adressierten Umschlag ab und geben Sie an, dass es sich um eine Master-Thesis handelt. Bitte vergessen Sie nicht, ebenfalls fristgerecht die digitale Version in TUbama hochzuladen.

  • 25.10.2019

    Bewerbungsphase für einen Auslandsaufenthalt im akademischen Jahr 2020/21

    Internationales

    Die Bewerbungsphase für einen Auslandsaufenthalt im akademischen Jahr 2020/21 hat begonnen.

    Die zur Verfügung stehenden Austauschplätze können auf der Website des Referates Internationale Beziehungen & Mobilität eingesehen werden.

    Studierende des Studienbereichs Energy Science and Engineering können sich auf die Plätze der am Studienbereich beteiligten Fachbereiche bewerben. Dabei ist zu beachten, dass an den Gastuniversitäten zumeist nur Module der jeweiligen Fachrichtung absolviert werden können. Daher wird aus fachlicher Sicht eine Bewerbung auf die Plätze der Fachbereiche 11, 13 (Umweltingenieurwissenschaften), 16 und 18 empfohlen.

    Bewerbungsverfahren und -unterlagen richten sich nach dem jeweiligen Fachbereich, zu dem der betreffenden Austauschplatz gehört. Bitte informieren Sie sich darüber auf deren Website. Die Einreichung der Bewerbungsunterlagen erfolgt bis zum 30.11.2019 während der Sprechzeiten im Studienbüro Energy Science and Engineering.

    Folgende zentrale Informationsveranstaltungen werden durch das Referat Internationale Beziehungen & Mobilität angeboten:

    - 22. (Hörsaal A4) und 24. Oktober 2019 (Hörsaal A5), jeweils um 18:00 Uhr, im Gebäude S1|01

    - 19. November 2019, um 17:00 Uhr, im Gebäude S1|01, Hörsaal A5: „Wege ins Ausland – Bewerbung spezial“

    Dort werden wichtige Informationen über die Organisation und Finanzierung von Auslandsaufenthalten vermittelt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Referats Internationale Beziehungen & Mobilität.

    Am Dienstag, dem 15.10.2019, 14:00 – 15:30 Uhr, bietet der Studienbereich Energy Science and Engineering im Gebäude L1|08, Raum 4+23, eine Informationsveranstaltung zum Thema „International Studieren“ an. Gerne beantworten wir dort auch alle Ihre Fragen über die unterschiedlichen Möglichkeiten studienbegleitender Auslandsaufenthalte.

    Weiterhin möchten wir Sie auf die Bewerbungsfrist für die Hessen-Programme hinweisen, welche bereits am 15.11.2019 endet. Informationen zu den Hessen-Programmen finden Sie auf den Seiten des Referats Internationale Beziehungen & Mobilität.

    Folien de Informationsveranstaltung „International Studieren“ am 15.10.2019

  • 22.10.2019

    Profilbereich Energiesysteme der Zukunft

    Energiewissenschaft und Energietechnik

    Der Profilbereich Energiesysteme der Zukunft bündelt die Energieforschung der TU Darmstadt.

    Er ist eine Plattform für den interdisziplinären Austausch von Forscherinnen und Forschern aus den Naturwissenschaften, den Ingenieur- und den Sozialwissenschaften. Diese breite Interdisziplinarität und enge Zusammenarbeit ist eine besondere Stärke von Darmstadt, sichtbar in vielen erfolgreichen gemeinsamen Forschungsaktivitäten. Darmstädter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wurden schon vielfach für ihre Arbeit in der Energieforschung ausgezeichnet. Schaufenster sind die Themenfelder „Stromtrassen optimieren“, „Energiesysteme flexibel und resilient planen und betreiben“ und „Regenerative Brennstoffe erzeugen und nutzen“.

    Darüber hinaus fördert der Profilbereich die interdisziplinäre Ausbildung durch einen Energie-Studiengang und eine Graduiertenschule, sowie den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in Wirtschaft und Gesellschaft.

  • 22.10.2019

    Verlängerungskabel für die Energiewende

    Energiewissenschaft und Energietechnik

    Neues Testfeld: TU untersucht gasisolierte Gleichstrom-Erdleitungen unter Realbedingungen

    17.10.2019 von Silke Paradowski

    „Lässt sich mit unterirdischen, gasisolierten Gleichstromleitungen regenerativ erzeugter Strom über weite Strecken verlustarm, effizient und kompakt transportieren? Dieser Frage gehen die TU Darmstadt und ihre Forschungspartner in einem Langzeit-Großversuch nach, für den heute ein neues Testfeld am August-Euler-Flugplatz eröffnet wurde.

    Das Gelingen der Energiewende steht in direktem Zusammenhang mit dem elektrischen Netzausbau in Deutschland, denn der Strom, der aus Windenergie im Norden gewonnen wird, muss in den Süden des Landes transportiert werden. Doch hier ergeben sich technische und gesellschaftliche Probleme: Der Bau von Hochspannungsfreileitungen erzeugt Widerstand bei Anwohnerinnen und Anwohnern. Und mit herkömmlichen Wechselstrom-Erdkabeln lässt sich Energie nicht über mehrere hundert Kilometer wirtschaftlich transportieren. Einen Ausweg stellen Gleichstromkabel dar, die aber technisches Neuland sind und sich für die geplante Übertragungsspannung von bis zu ± 550.000 Volt zum Teil noch in der Qualifizierungsphase befinden. Eine sinnvolle Ergänzung zu den genannten Übertragungstechniken mit weniger Platzbedarf stellen neuartige, gasisolierte Gleichstrom-Übertragungsleitungen dar (DC GIL, Direct Current Gas-insulated Transmission Lines).

    Dabei verläuft ein metallischer Innenleiter, gestützt auf Isolatoren, innerhalb eines metallischen Außenrohrs. Durch den auf Hochspannung liegenden Leiter fließt Gleichstrom von bis zu 5.000 Ampere. Zwischen dem Innenleiter und dem Außenrohr befindet sich ein Isoliergas, das die hohe Gleichspannung elektrisch isoliert. Dank der kompakten Bauweise dieser Leitungen lassen sich fünf Gigawatt Leistung – das ist die Leistung von vier bis fünf großen Kraftwerksblöcken – auf einer Trassenbreite von nur sechs Metern übertragen. Zum Vergleich: Freileitungen benötigen für weitaus geringere Leistungen etwa 60 Meter breite Trassen.

    Erstmals wird nun diese bislang wenig erforschte, aber potenziell zukunftsträchtige Technologie an der TU Darmstadt einem mindestens einjährigen Langzeitversuch unter realistischen Betriebsbedingungen unterzogen.

    Das Testfeld gehört zum interdisziplinär angelegten Profilbereich „Energiesysteme der Zukunft“ der TU Darmstadt und ist ein wichtiger Teil der Forschungsrichtung „Stromtrassen optimieren“.“

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

  • 22.10.2019

    Interdisziplinäre Studienschwerpunkte (iSP)

    TU Darmstadt

    „Die interdisziplinären Studienschwerpunkte der TU Darmstadt bieten studiengangübergreifende Lehrangebote orientiert auf Herausforderungen und wissenschaftliche Forschungsfragen einer nachhaltigen Entwicklung. Die drei iSP stehen für unterschiedliche Aspekte der Nachhaltigkeit: der iSP „Umweltwissenschaften“ (UWS) behandelt anthropogene Einflüsse auf die natürliche Umwelt, der iSP „Wissenschafts- und Technikforschung: Normen, Ambivalenzen, Gestaltungsoptionen“ (NAG) setzt sich mit dem Spannungsfeld von Technologie und Gesellschaft auseinander, der iSP „Technologie und Internationale Entwicklung“ (TuE) spricht Fragestellungen der Entwicklungszusammenarbeit und der globalen Gerechtigkeit an.

    Die Lehrangebote der iSP umfassen regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen zur Vermittlung von Grundlagenwissen und methodischen Kompetenzen, aber auch wechselnde und aktuelle Veranstaltungen, die eine intensive Auseinandersetzung mit einer Vielfalt von Themenfeldern und praxisrelevanten Fragestellungen ermöglichen. Die iSP können belegt werden entweder im Rahmen des eigenen Studiums (nach Rücksprache mit dem eigenen Studienbüro) oder entsprechend der Curricula im Umfang von 15 CP als zusätzliche Leistung zum Studium in Form eines Zertifikats.

    Es gibt die drei folgenden iSP:

    Die Umweltwissenschaften suchen nach den Ursachen, Kontexten und möglichen Lösungen für ökologische Problemlagen

    Verantwortlich: Prof. Liselotte Schebek (FB 13)

    Technologie und internationale Entwicklung bietet einen Einstieg in die Ansätze, Ziele, Methoden und Probleme internationaler Entwicklungskooperation

    Verantwortlich: Prof. Jens Steffek (FB 2)

    Wissenschafts- und Technikforschung: Normen, Ambivalenzen, Gestaltungsoptionen (NAG) (bisher: Nachhaltige Gestaltung von Wissenschaft und Technik – NaG)t legt den Fokus auf das Verhältnis von Wissenschaft, Technik, Gesellschaft und Fragen von Verantwortung, Nachhaltigkeit, Sicherheit

    Verantwortlich: Prof. Alfred Nordmann (FB 2)“

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

    Die Veranstaltungen der Interdisziplinären Studienschwerpunkte können in den meisten Fällen mit Kreditpunkten in den Bereich „Freie Modulwahl“ oder „Modulwahl der Fachbereiche 1, 2, 3“ eingebracht werden.

  • 22.10.2019

    Veranstaltungen der Universitäts- und Landesbibliothek

    Konferenzen und Vortragsreihen

    Die Universitäts- und Landesbibliothek bietet zahlreiche öffentliche Veranstaltungen an:

    - Rundgänge,

    - Workshops,

    - Coffee Lectures,

    - Ausstellungen und

    - Sprechstunden.

    Hier finden Sie alle Termine im Überblick.

  • 22.10.2019

    Öffentliche Vorlesungsreihen und Ringvorlesungen an der TU Darmstadt

    Konferenzen und Vortragsreihen

    „Universität für jedermann: Jedes Semester werden an der TU Darmstadt zahlreiche öffentliche Vorlesungsreihen angeboten. Alle Interessierten können daran teilnehmen – ob Fachkenner oder Fachfremde, ob an der TU Darmstadt eingeschrieben oder nicht.“

    Die Ringvorlesungen bieten einen interessanten Überblick über einzelne Aspekte eines Themas oder einen gesamten Themenkomplex und können in den meisten Fällen mit Kreditpunkten in den Bereich „Freie Modulwahl“ oder „Modulwahl der Fachbereiche 1, 2, 3“ eingebracht werden.

    Die Veranstaltungen im Wintersemester 2019/20:

    Interdisziplinäre Ringvorlesung „Erdsystemforschung„

    “Wie hängen die einzelnen Prozesse auf unserer Erde miteinander zusammen? Die Erdsystemforschung betrachtet globale Umweltveränderungen im interdisziplinären Kontext. Im Fokus stehen die Interaktion zwischen Land, Atmosphäre, Wasser, Eis, Biosphäre, Gesellschaften, Technologien und Wirtschaft unter Berücksichtigung des menschlichen Einflusses. Die interdisziplinäre Ringvorlesung vermittelt aktuelle Forschungsansätze der Erdsystemforschung.„

    Programm der interdisziplinären Ringvorlesung Erdsystemforschung WiSe 2019/20

    Dienstags 18:05 Uhr, Altes Hauptgebäude (S1|03), Hochschulstraße 1, Hörsaal 223

    Beginn: 22. Oktober 2019

    Wissenschaft für Alle – eine öffentliche Vortragsreihe von FAIR und GSI

    “„Wissenschaft für Alle“ ist eine von FAIR und GSI veranstaltete öffentliche Vortragsreihe und richtet sich an alle an aktueller Wissenschaft und Forschung interessierten Personen.

    Die Themen decken ein großes wissenschaftliches Spektrum ab – nicht nur über die Forschung an GSI und FAIR wird berichtet, sondern generell über aktuelle Themen aus Physik, Chemie, Biologie, Medizin und Informatik. Wissenschaftliche Vorgänge werden für Laien verständlich aufbereitet und dargestellt.„

    Einmal im Monat am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung,

    Planckstraße 1, 64291 Darmstadt

    Eduard-Zintl-Kolloquium

    “Das Eduard-Zintl-Institut für Anorganische und Physikalische Chemie lädt im Rahmen seines Kolloquiums nationale und internationale Experten nach Darmstadt ein, die in den Vorträgen aktuelle Forschungsergebnisse vorstellen.„

    Programm für das Wintersemester 2019/20

    Mittwochs 17:15 Uhr, (L2 03|05), Alarich-Weiss-Str. 6, Hörsaal A

    Beginn: 6. November 2019 (Termine nicht wöchentlich)

    Geodätischen Kolloquium

    “Der Fachbereich Bau- und Umweltwissenschaften lädt gemeinsam mit dem Deutschen Verein für Vermessungswesen im Rahmen des Geodätischen Kolloquiums Referentinnen und Referenten nach Darmstadt ein, die in den Vorträgen aktuelle geodätische Forschungsthemen vorstellen.„

    Donnerstags 16:00 Uhr, Institutsgebäude (L5|01), Franziska-Braun-Str. 7, Raum 33

    Beginn: 17. Oktober 2019 (Termine nicht wöchentlich)

    Biologisches Kolloquium

    “Der Fachbereich Biologie lädt im Rahmen des Biologischen Kolloquiums nationale und internationale Experten nach Darmstadt ein, die in den Vorträgen aktuelle Forschungsergebnisse vorstellen.„

    Donnerstags 17:15 Uhr, (B1|01), Schnittspahnstraße 4, Hörsaal 52

    Beginn: 17. Oktober 2019 (Termine nicht wöchentlich)

    Physikalisches Kolloquium

    “Der Fachbereich Physik lädt im Rahmen des Physikalischen Kolloquiums nationale und internationale Experten nach Darmstadt ein, die in den Vorträgen physikallische Probleme und aktuelle Forschungsergebnisse vorstellen.„

    Freitags 14:00 Uhr, Uhrturm-Gebäude (S2|08), Hochschulstraße 4, Hörsaal 171

    Beginn: 15. November 2019 (Termine nicht wöchentlich)

    Mathematisches Kolloquium

    “Der Fachbereich Mathematik lädt im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums nationale und internationale Forscherinnen und Forscher nach Darmstadt ein, die in den Vorträgen mathematische Probleme und aktuelle Forschungsergebnisse vorstellen. Vor dem Vortrag findet um 16.15 Uhr jeweils ein „What is…?“-Vortrag statt, in dem anschaulich eine Einführung in das Thema des Kolloquiumsvortrags gegeben wird.„

    Mittwochs 17:15 Uhr, Uhrturm-Gebäude (S2|08), Hochschulstraße 4, Hörsaal 171

    Beginn: 16. Oktober 2019

    Das Akademische Viertel

    “Eine 15-minütige Einführung, eine halbe Stunde gemeinsame Vertiefung und optional das vierte Viertel zum Austausch: Das VeranstaltungsformatDas Akademische Viertel„ befasst sich mit konkreten Herausforderungen an verantwortliche, kritische Forschung. Die Ergebnisse der Diskussionen werden online zusammengefasst.“

    Mittwochs 13:15 Uhr, Vortragssaal der Universitäts- und Landesbibliothek (S1|20)

    Beginn: 6. November 2019 (Termine nicht wöchentlich)

    POSITIONEN – Mittwoch-Abend-Vorträge des Fachbereichs Architektur

    „Die Tradition der öffentlichen Vortragsreihe am Fachbereich Architektur besteht bereits seit 1968 und wird seit jeher von Professoren und Professorinnen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Studierenden organisiert. Internationale Architektinnen und Architekten sind am Fachbereich zu Gast und berichten von ihrer Arbeit.“

    Mittwochs 18:15 Uhr, Max-Guther-Hörsaal (L3|01), El-Lissitzky-Straße 1, Raum 93

    Beginn: 13. November 2019

    Volkswirtschaftliches Kolloquium

    „Im Rahmen des Volkswirtschaftlichen Kolloquiums am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften werden aktuelle volkswirtschaftliche Forschungsfragen diskutiert.“

    Mittwochs 18:00 Uhr, Altes Hauptgebäude (S1|03), Hochschulstraße 1, Hörsaal 181

    Beginn: 23. Oktober 2019 (Termine nicht wöchentlich)

    Vorträge und Führungen im Botanischen Garten

    „Zwischen Hochgebirge und Regenwald liegen hier nur zwei Türen: Bei den allmonatlichen Freitagsführungen können Besucherinnen und Besucher die botanische Vielfalt erleben. Neben den Freitagsführungen bietet der Botanische Garten zusammen mit dem Freundeskreis regelmäßig Vorträge zu verschiedenen botanischen Themen an.“

    Treffpunkt: Die Pergola im Botanischen Garten in der Schnittspahnstraße. Am ersten Freitag jeden Monats jeweils um 13:00 und um 14:15 Uhr sowie wechselnde Vorträge.

    Ringvorlesung des Instituts für Philosophie: „Öffentlichkeit und Erfahrung“

    „Wir erleben gegenwärtig einen „Strukturwandel der Öffentlichkeit“, der die Habermas’sche Analyse einer massenmedial erzeugten Scheinöffentlichkeit überschritten hat. Im Zeitalter der sogenannten „sozialen Medien“ findet Kommunikation längst nicht mehr nur in eine Richtung statt, sondern spielt sich vielverzweigt in „Netzwerken“ ab. Die Ringvorlesung soll einerseits prominente Öffentlichkeitstheorien des 20. Jahrhunderts einer Relektüre unterziehen und andererseits die Herausforderungen der Gegenwart thematisieren.“

    Veranstaltungshinweise und Programm

    Mittwochs 18:05 Uhr, Altes Hauptgebäude (S1|03), Hochschulstraße 1, Hörsaal 223

    Beginn: 16. Oktober 2019

    34. Darmstädter Sportforum: „Sport und Skandal“

    „Skandale beziehen sich auf Ereignisse oder Verhaltensweisen in unterschiedlichen Lebensbereichen. Während für kriminelle Handlungen, die gegen die Gesetze einer Gesellschaft verstoßen, Gerichte zuständig sind, bleiben Skandale diffuser bestimmt. Was als Skandal gilt, unterliegt nicht zuletzt der öffentlichen Einschätzung und Bewertung. Die Beiträge des diesjährigen Sport-Forums beschäftigen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Thema „Sport und Skandal“.“

    Montags 18:15 Uhr, Maschinenhaus (S1|05), Magdalenenstraße 12, Hörsaal 122

    Beginn: 04. November 2019

    18. Evenari-Ringvorlesung: „Exil“

    „Mit dem Exil-Thema greift die Ringvorlesung des Evenari-Forums eine grundlegende Erfahrung jüdischer Religion und Tradition auf, die im 20. Jahrhundert eine neue, ungeheuere und weltumspannende Vergegenwärtigung erfuhr. Sie hat in der deutschen und europäischen Geschichte tiefe Spuren gezogen und auf eigene Weise die Entstehung wie Selbstwahrnehmung des neuen Staates Israel mitbestimmt, aber auch, aus Sicht der Herkunftsländer, einen nachhaltigen Exodus verursacht.“

    Montags 18:05 Uhr, Altes Hauptgebäude (S1|03), Hochschulstraße 1, Hörsaal 123

    Beginn: 28. Oktober 2019

    „EX-Päds im Beruf“

    „Absolventinnen und Absolventen des Instituts für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik berichten in der Reihe „EX-Päds im Beruf“ über ihren beruflichen Werdegang und reflektieren das am Institut absolvierte Studium. Dabei gibt es viel Zeit zum gegenseitigen Austausch: Studierende können sich über konkrete Berufsverläufe informieren und damit ihre derzeitigen Studieninteressen und anvisierten Berufspläne reflektieren.“

    Donnerstags 18:15 Uhr, Institutsgebäude (S1/13), Alexanderstr. 6, Raum 118

    Beginn: 31. Oktober 2019 (Termine nicht wöchentlich)

    Einen Überblick über die angebotenen Veranstaltungen finden Sie hier.

  • 22.10.2019

    Veranstaltungen des Interkulturellen Tutor*innen Teams

    Konferenzen und Vortragsreihen

    Jedes Semester organisiert das Interkulturelle Tutor*innen Team ein umfangreiches Veranstaltungs-Programm (PDF-Download) für alle eingeschriebenen Studierenden der TU Darmstadt und der h_da.

    Es werden verschiedene Ausflüge, Firmenbesichtigungen, Grillfeste, Bowlingabende, Informations- und Willkommens-Veranstaltungen, Workshops, Kultur und bildungspolitische Veranstaltungen etc. angeboten.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

  • 22.10.2019

    Big Sister – Mentoring und Networking

    Stipendien und Preise

    „Big Sister ist ein Mentoring-Programm für Studentinnen mit Migrationshintergrund sowie aus dem Ausland, die sich in ihren ersten Semestern im Bachelor- und Masterstudium befinden. Big Sister ermöglicht es, andere Studentinnen kennenzulernen und sich mit einer erfahreneren Mentorin auszutauschen. So werden Tipps und Tricks zur Studienorganisation weitergegeben und das Ankommen an der TU Darmstadt erleichtert. Durch regelmäßige Gruppentreffen und Workshops werden weitere Kontakte geknüpft und die eigenen Fähigkeiten ausgebaut.

    Das Projekt läuft von Januar bis September eines Jahres. Bewerbungen für das Jahr 2020 sind ab sofort möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 29. November 2019!“

    Flyer

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

  • 14.10.2019

    Willkommens- und Informationsveranstaltung für neue Studierende des M.Sc. Energy Science and Engineering

    Studienorganisation

    Herzlich willkommen am Studienbereich Energy Science and Engineering!

    Am 14.10.2019 findet die Willkommens- und Informationsveranstaltung des Studienbereichs Energy Science and Engineering statt, in der unsere neuen Studierenden begrüßt und über ihr zukünftiges Studium informiert werden:

    - 14.10.2019 (Montag),

    - 11:00 – 13:00 Uhr,

    - Gebäude L1|08 (Lageplan),

    - Raum 4+23,

    - Themen: Begrüßung, Informationen über die Studienorganisation, Termine und Fristen, Beratungs- und Informationsmöglichkeiten, Auslandsaufenthalte, Promotion

    Die Veranstaltung ist für alle Interessenten offen.

    Zeitplan der Informationsveranstaltungen in der ersten Vorlesungswoche

    Gerne möchten wir Sie auf weitere Willkommensangebote und interessante Informationen der TU Darmstadt für neue Studierende hinweisen:

    Willkommen Erstsemester! am 14.10.2019

    Internationale Kick Off-Party am 10.10.2019

    OAPP als Orientierungshilfe für Anfangssemester

    Kompass für Erstsemester zum Studienstart an der TU Darmstadt

    Hinweise für Erstsemester

    Hinweise für neue Studierende

    Wegweiser zu den Einrichtungen der TU Darmstadt

    International Student Services

    Orientierungswochen des AStA

    Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start und ein interessantes Studium!

    Folien der Informationsveranstaltung für neue Studierende am 14.10.2019

  • 13.09.2019

    PromovierDA – Promovieren an der TU Darmstadt

    TU Darmstadt

    Informationsveranstaltung für Promotionsinteressierte

    Sie stehen kurz vor Ihrem Master-Abschluss und denken über eine Promotion nach? Sie möchten auf höchstem Niveau forschen und Ihre Potentiale bestmöglich entfalten?

    Die TU Darmstadt bietet Ihnen dafür ideale Bedingungen! Sie steht für exzellente Grundlagenforschung, kombiniert mit hoher Praxisrelevanz. Und darauf legt sie Wert: Zukunftsorientierte Themen, interdisziplinäre Kooperation, internationale Vernetzung, ein ausgezeichnetes Umfeld für den wissenschaftlichen Nachwuchs, sowie leistungsfähige und innovative Infrastruktur.

    Lernen Sie die TU Darmstadt und ihr Forschungsumfeld kennen!

    Wir laden Sie herzlich ein zu „PromovierDA“, der Informationsveranstaltung für Masterstudierende:

    16. September 2019

    10:00 – ca. 14:00 Uhr

    Wilhelm-Köhler-Saal (S1|03 28)

    Mit PromovierDA bietet die TU Darmstadt Masterstudierenden eine intensive halbtägige Veranstaltung mit

    - Erläuterungen zur Nachwuchsförderung an der TU Darmstadt

    - Informationen rund um das Thema Promovieren (Promotionsformen, Finanzierungsmöglichkeiten, Promotionsprozess) an der TU Darmstadt

    - Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern aus den jeweiligen Fachbereichen

    - Details zu fachspezifischen Aspekten der Promotion wie Zulassungsvoraussetzungen und Forschungsthemen

    - individueller Beratung zu der Frage „Promotion, ja oder nein?“

    Programm

    - 10:00 Uhr bis ca. 14:00 Uhr:

    Begrüßung und Einführung in die Nachwuchsförderung an der TU Darmstadt

    Prof. Dr.-Ing. Ralph Bruder, Vizepräsident für Lehre, Studium und wissenschaftlichen Nachwuchs

    Promovieren an der TU Darmstadt

    Dr. Bettina Wagner und Dr. Angela Müller, Graduiertenorganisation Ingenium – Young Researchers at TU Darmstadt

    Promovieren in meinem Fach – Vorstellung des Fachbereichs

    Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Fachbereiche

    - ab 14:00 Uhr:

    Optional: Kurz-Sprechstunde „Promovieren, ja oder nein?“ (begrenzte Plätze!)

    Dr. Bettina Wagner und Dr. Angela Müller, Graduiertenorganisation Ingenium – Young Researchers at TU Darmstadt

    Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 15. August 2019!“

    Weitere Informationen sowie den Link zur Anmeldung finden Sie auf der Website.

  • 22.08.2019

    „Reallabore der Energiewende“ – TU Darmstadt unter den Gewinnern des Ideenwettbewerbs

    Energiewissenschaft und Energietechnik

    „Die Projektskizze DELTA der TU Darmstadt gehört zu den 20 Gewinnern des Ideenwettbewerbs „Reallabore der Energiewende“. Ziel des Projekts ist es, in Darmstadt mehrere Quartierstypen – von Industrie über Gewerbe, Bildung und Wohnen – mit Netzinfrastrukturen in den Bereichen Strom, Wärme, Gas, Kommunikation und Verkehr zu verknüpfen, und so den Energiebedarf weitestgehend zu reduzieren. Beteiligt waren neben den Konsortialführern ISMD und PTW auch das Fachgebiet Elektrische Energieversorgung unter dem Einsatz Erneuerbarer Energien (E5) von Professorin Jutta Hanson.

    Ziel des Projekts DELTA ist es, zukunftsfähige Energietechnologien unter realen Bedingungen und im industriellen Maßstab zu erproben. Bundesweit prämiert das BMWi 20 Konsortien, die Reallabore planen. Für die ausgewählten Sieger des Ideenwettbewerbs stellt das BMWi jährlich insgesamt 100 Millionen Euro zur Verfügung. Um den besonderen Stellenwert traditioneller Energieregionen für das Energiesystem der Zukunft zu unterstreichen, hat das Bundeskabinett in den Eckpunkten für ein Strukturstärkungsgesetz vom 22. Mai 2019 bereits beschlossen, für Reallabore in Strukturwandelregionen zusätzliche 200 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.“

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

  • 19.08.2019

    Nachhaltiges Bauen ist nicht nur eine Frage der Technik

    Energiewissenschaft und Energietechnik

    Prof. Christoph Kuhn im Porträt

    “Für die wahre ökologische Wende beim Bauen braucht es auch gute Architektur„, sagt Christoph Kuhn. Er ist seit 2013 Professor für Entwerfen und Nachhaltiges Bauen am Fachbereich Architektur, die ersten fünf Jahre als Stiftungsprofessor der Goldbeck-Stiftung. Der Fachbereich Architektur bedankt sich für die wertvolle Unterstützung durch die Stiftung zur Förderung von Baukultur und Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre.“

    Das Merton-Magazin berichtet – zum Artikel.

    Quelle

  • 19.08.2019

    Seminar „Forschendes Entwerfen und Prototypen“

    TU Darmstadt

    Kolloquium | Forschungsmodul

    Das Seminar “Forschendes Entwerfen und Prototypen” bietet Studierenden die Möglichkeit, in einem interdisziplinären Kontext zu einzelnen architekturbezogenen Forschungsthemen selbständig oder in Gruppen zu arbeiten. Das Kolloquium wird als Forschungsmodul (5 CP) für Master- Studierende des FB 15 und als interdisziplinäres Wahlfach (3 CP) für Studierende anderer Fachbereiche der TU Darmstadt angeboten.

    15-02-6465 (Forschungsmodul) 3/5 CP

    AB 15.10.2019 | Dienstags 10.00 : 12:00 | Fachgebiet DDU

    Am ersten Termin besprechen die Studierenden mit den Lehrenden mögliche Themen.

    Kontakt:

    DIGITAL DESIGN UNIT (DDU)

    FB Architecture, L03|01

    El-Lissitzky-Str. 1, Raum 332

    TU Lichtwiese

    www.ddu-research.com

    Aushang

  • 02.07.2019

    Absolventenfeier „Energy Science and Engineering“ im Wintersemester 2019/20

    Energy Science and Engineering

    Am 13.12.2019 findet die nächste Absolventenfeier des Studienbereichs „Energy Science and Engineering“ mit der feierlichen Übergabe der Urkunden an unsere Absolvent*innen statt.

    Im Anschluss lassen wir wieder gemeinsam bei Glühwein und Lebkuchen im Rahmen der Weihnachtsfeier unserer Fachschaft das Jahr gemütlich ausklingen.

    Weitere Informationen über das Programm und den Ort erfolgen zu Beginn des Wintersemesters 2019/20.

    Alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter*innen des Studienbereichs sind herzlich eingeladen!

  • 31.05.2019

    Auf dem Weg zu einem energieeffizienten Campus: EnEff:Stadt – Campus Lichtwiese in der hoch3

    Energiewissenschaft und Energietechnik

    In der „hoch3“ 3/2019 wird das Forschungsprojekt „EnEff:Stadt – Campus Lichtwiese“ in zwei ausführlichen Beiträgen vorgestellt.

    Ziel des Projektes ist eine energieeffiziente Weiterentwicklung des Campus Lichtwiese durch intelligente Systemvernetzung. Es ist Teil einer Initiative der TU zur deutlichen Erhöhung der Energieeffizienz ihrer Campusgelände. Am 04.12.2018 wurde Phase II des Forschungsprojektes bewilligt. Sie hat ein Gesamtvolumen von 4,45 Mio. Euro und läuft von 2019 bis 2022. Die Projektleitung liegt bei Professor Dipl.-Ing. Christoph Kuhn (Fachgebiet Entwerfen und Nachhaltiges Bauen).

    In ihrem Beitrag „Kompatibel für die Wärmewende“ beschreiben Dr. Frank Dammel (TTD) und David Sauerwein (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FG ENB) beispielhaft die geplante Abwärmenutzung des neuen Lichtenberg-Hochleistungsrechners und die Energieflexibilisierung und Temperaturabsenkung im Architekturgebäude auf dem Campus Lichtwiese.

    > Zur Online-Publikation

    Weiterführende Informationen:

    > En:Eff Campus Lichtwiese"

    Quelle

  • 31.05.2019

    Projekt „ELSE – 3D-Tiefdruckverfahren für Elektronik“ erhält IHK-Forschungstransferpreis 2019 in Silber

    Energiewissenschaft und Energietechnik

    „Am 13. Mai verlieh die IHK Heilbronn-Franken zum achten Mal den IHK-Forschungstransferpreis.

    Das etit-Fachgebiet Integrierte Elektronische Systeme wurde gemeinsam mit dem Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren des Fachbereichs Maschinenbau sowie der Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG mit einem von zwei Forschungstransferpreisen in Silber ausgezeichnet.“

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • 31.05.2019

    5. Tag der Elektromobilität in Darmstadt

    Energiewissenschaft und Energietechnik

    "Der Fachbereich Elektro- und Informationstechnik begeistert mit Forschungsinhalten zum Anfassen

    Neben verschiedenen Elektrofahrzeugherstellern war auch die TU Darmstadt mit einem Stand beim diesjährigen Tag der Elektromobilität vertreten. Auf dem Darmstädter Marktplatz stießen aktuelle Forschungsthemen und grundlegende Fragestellungen zur Elektromobilität auf großes Interesse.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • 24.04.2019

    Interdisziplinäres Energieprojekt IEP im Sommersemester 2019

    Studienorganisation

    Am 24.04.2019 hat mit einem Kick-Off-Treffen das jährlich stattfindende Interdisziplinäre Energieprojekt IEP begonnen.

    Ca. 40 Studierende, zumeist in ihrem 1. oder 2. Fachsemester, beschäftigen sich während des gesamten Sommersemesters in Gruppen von 3 – 5 Personen mit interdisziplinären Fragestellungen aus der aktuellen Energieforschung und -technik.

    Zur Auswahl standen in diesem Jahr die folgenden 15 Themen:

    - Autonomous electricity supply of building using photovoltaics and energy storage system solutions

    - Detektion und Analyse von Reststoffen als Ausgangsmaterial für die Bereitstellung von Wärme, Strom, Treibstoffen und chemischen Grundstoffen

    - Digitalisierung multi-modaler Energiesysteme

    - Elektrokatalysatoren

    - Energieeffizienz am Campus Lichtwiese – Aufnahme und Analyse der Verbraucherlandschaft

    - Energieeffizienzmaßnahmen in der Kunststoffindustrie

    - Entwicklung einer Permanentmagnet-Anordnung für magnetische Kühlung

    - Experimental characterization of energy converting and storage systems

    - Finite-element simulation of a magnetocaloric refrigeration system

    - Gebäudetemperierung durch Wärmepumpen mit Solar-Eis-Speicher

    - Geothermie und energetische Sanierung im Altbau

    - Innovative Raumtemperierungsmethoden

    - Smart Safety – KI verhindert Aus- und Unfälle

    - Thermoelektrik: vom Material zum Modul

    - Transformation zu einem CO2-neutralem Institut – Konzeptentwicklung und Umsetzung am Beispiel des Instituts für Fluidsystemtechnik

    Dabei bringen die Studierenden das jeweils spezifische Hintergrundwissen und die fachliche Sichtweise ihres ursprünglichen Bachelor-Studiengangs ein, um die vielfältigen Fragestellungen in Gruppen von 3 – 5 Personen erfolgreich zu bearbeiten.

    Seinen Abschluss findet das Projekt in einem gemeinsamen Präsentationstag am 12.07.2019, an dem alle Gruppen die Ergebnisse ihres jeweiligen Themas vorstellen.

    Wir danken allen Betreuern für die Unterstützung des Projektes und wünschen allen Gruppen eine erfolgreiche Zusammenarbeit und interessante Ergebnisse!

  • 23.04.2019

    Ringvorlesung: Was steckt dahinter?

    Konferenzen und Vortragsreihen

    „Jeweils dienstags ab 17:15 Uhr berichten Wissenschaftler der TU Darmstadt sowie auch auswärtige, eng mit der TU Darmstadt zusammenarbeitende Wissenschaftler in allgemein verständlicher Form über Motivation, Hintergründe und Ergebnisse ihrer aktuellen Forschungsarbeiten. Daran schließt sich eine Diskussion mit den Hörern an. Studierende können bei Teilnahme an der gesamten Reihe einen benoteten oder unbenoteten Leistungsnachweis (2 bzw. 3 CPs) erwerben. Eingeladen sind auch alle Hochschulangehörigen sowie die interessierte Darmstädter Öffentlichkeit..“

    Wann? dienstags, 17:15 bis 18:45 Uhr

    Wo? Hörsaal S1|05/122 (Maschinenhaus, ehemaliges HKW)

    Programm

    6. April Nicht nur die Honigbiene – Ursachen und Folgen des Artensterbens

    Prof. Dr. Nico Blüthgen, FB 10

    23. April Steine kochen: Chemie anorganischer Festkörper und Materialien

    Prof. Dr. Barbara Albert, FB 07

    30. April Wie sicher kommt Autonomes Fahren?

    Prof. Dr. Hermann Winner, FB 16

    07. Mai Kognitive Grundlagen des Lernens

    Prof. Dr. Frank Jäkel, FB 03

    14. Mai Forschend Entwerfen | Entwerfend Forschen

    Prof. Dr.-Ing. Oliver Tessmann, FB 15

    21. Mai Transparent, aber spröde! Bauen mit Glas

    Prof. Dr.-Ing. Jens Schneider, FB 13

    28. Mai Prof. Jan Peters, PhD,

    FB 20 Wie lernen Roboter? Greifen, Laufen, Tischtennis! Kurzfassung

    04. Juni Mikrosysteme für Herausforderungen in der Biomedizin

    Prof. Thomas Burg, PhD, FB 18

    11. Juni Die Reform der Bund-Länder-Finanzbeziehungen

    Prof. Dr. Nathalie Behnke, FB 02

    18. Juni Online Optimierung – Der Preis der Unsicherheit

    Prof. Dr. Yann Disser, FB 04

    25. Juni Eine kurze Geschichte der Künstlichen Intelligenz, des Maschinellen Lernens und des Tiefen Lernens

    Prof. Dr. Kristian Kersting, FB 20

    02. Juli When Antimatter meets Matter

    Prof. Dr. Alexandre Obertelli, FB 05

    09. Juli Darmstadt im Weltraum – Die TU Darmstadt und die Europäische Raumfahrtagentur auf neuen Wegen

    Prof. Dr.-Ing. Reinhold Bertrand, FB 16

    16. Juli KI²VA Was meint 'queer'?

    Prof. Dr. Antke Engel, FB 02 & 03

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

  • 23.04.2019

    Interdisziplinäre Ringvorlesung Global Challenges 2019: Circular Economy

    Konferenzen und Vortragsreihen

    Veranstalter

    Die Ringvorlesung ist ein gemeinsames Projekt der drei interdisziplinären Studienschwerpunkte: Umweltwissenschaften (UWS), Technologie und internationale Entwicklung (TuE), Wissenschafts- und Technikforschung: Normen, Ambivalenzen, Gestaltungsoptionen (NAG) und wird im Sommersemester 2019 unter der Federführung von UWS organisiert. Verantwortliche: Prof. Liselotte Schebek, Dipl.-Soz. Elena Dingersen.

    Inhalte

    Der Begriff Circular Economy ist heute sehr präsent in der umweltpolitischen Diskussion: Gemeint ist hiermit der Übergang von einer linearen Wirtschaft hin zu einer Kreislaufwirtschaft. Die EU Ebene hat dazu 2015 ihren Aktionsplan veröffentlicht, der einen wesentlichen Beitrag zu den Bemühungen eine CO2 arme, ressourceneffiziente und nachhaltige Wirtschaft zu stärken, darstellt. Jedoch sind selbst in entwickelten Ländern funktionierende Kreislaufsysteme im Sinne eines hochwertigen Recyclings noch lange nicht etabliert. Im Bereich von Schwellen- und Entwicklungsländern fehlen demgegenüber vielfach schon elementare Sammel- und Entsorgungssysteme, was zu gravierenden Umweltproblemen in Form von unkontrollierten Emissionen in Boden und Luft führt und in weiterer Folge auch die menschliche Gesundheit beeinträchtigt. Auf der anderen Seite sind es eben diese Regionen der Welt, in denen heutzutage auf informellem Wege Rohstoffe aus Abfällen gesammelt und wiederverwendet werden – jedoch zunehmend unter Gefahr für Mensch und Umwelt. Kreisläufe des Abfalls existieren aber oft noch in ganz anderer Beziehung – nämlich dadurch, dass Abfälle aus den Industrieländern als „Altprodukte“ in die Entwicklungs- und Schwellenländer gelangen und dort entsorgt werden müssen.

    Die diesjährige Global Challenges Veranstaltung befasst sich mit dem Spannungsfeld der globalen Kreisläufe der Abfallwirtschaft. Diskutiert werden Problemfelder spezifischer Abfallströme wie Plastik und Elektroschrott, aber auch die Frage, wie eine Kreislaufwirtschaft gerade in Schwellen- und Entwicklungsländern implementiert werden kann, oder ob diese schon zirkulär agieren und vielleicht gerade solche Konzepte zukunftsfähig sind?

    Die Vorlesungsreihe endet am 16. Juli 2019 mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion in Kooperation mit der Schader-Stiftung zum Thema „Kreislaufwirtschaft im Spannungsfeld zwischen globalen Herausforderungen und lokalen Handlungsmöglichkeiten“.

    Wann? dienstags, 18:05 – 19:45

    Wo? S2|08, Raum 171 (Uhrturmhörsaal), Hochschulstr. 4, Darmstadt

    Programm

    23. April Müllrecycling: Der Glaube an das technische Schließen von Stoffkreisläufen in historischer Perspektive.

    Prof. Dr. Heike Weber, TU Karlsruhe

    30. April Von zirkulären Diskursen und materiellen Linearitäten: eine Bestandsaufnahme

    Dr. Willi Haas, Universität für Bodenkultur, Wien

    07. Mai Sustainable Waste Management Concepts in Developing and Transition Countries

    Dr. Costas Velis, University of Leeds

    14. Mai Progress of Circular Economy

    Dr. Mushtaq Ahmed Memon, UN Environment Programme, Bangkok

    28. Mai Production, Use, and Fate of All Plastics Ever Made

    Prof. Roland Geyer, University of California

    04. Juni Towards a More Circular Economy in Europe

    Paola Canfora, Joint Research Centre of the European Commission

    11. Juni Bioökonomie und Circular Economy

    Prof. Dr. Sina Leipold, Universität Freiburg

    18. Juni Circular Economy in Developing Countries – A Development Opportunity?

    Felix Preston, Chatham House, London

    25. Juni E-Waste

    Elisabeth Smith, Demontage- und Recycling Zentrum, Wien

    02. Juli Geschäftsmodelle für Circular Economy

    Alexis Figeac, Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production

    09. Juli Europas schwierige Transformation zur Kreislaufwirtschaft

    Dr. Henning Wilts, Wuppertal Institut

    16. Juli Kreislaufwirtschaft im Spannungsfeld zwischen globalen Herausforderungen und lokalen Handlungsmöglichkeiten

    Podiumsdiskussion in der Schader-Stiftung

    23. Juli Klausur

    Kontakt:

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

  • 17.04.2019

    Windkrafträder durch 3D-Druck

    Energiewissenschaft und Energietechnik

    Interdisziplinäre Lehrveranstaltung über additive Fertigung

    Mit dem Projektseminar/Tutorium „Design for Additive Manufacturing“ bieten vier Fachgebiete für Studierende die Möglichkeit eines umfassenden Einblickes in die 3D-Drucktechnik. Erstmals im Wintersemester 2018/19 experimentierten die Studierenden mit additiver Fertigungstechnologie und evaluierten technische und ökonomische Chancen und Risiken.“

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • 17.04.2019

    Licht mit Wasser speichern: TU-Wissenschaftler forschen an Solarzellen der dritten Generation

    Energiewissenschaft und Energietechnik

    „Materialwissenschaftler um Professor Wolfram Jaegermann und Dr. Bernhard Kaiser erforschen die Grundlagen für eine erstaunlich einfache Art, Energie zu speichern – durch Spaltung von Wasser.“

    Weitere Informationen finden Sie hier.