Lehre

Bild: Kathrin Velte

Lehre

Das Ziel der Darmstädter Graduiertenschule für Energiewissenschaft und Energietechnik ist die Ausbildung der Energie-Ingenieure von morgen und die Vermittlung multidisziplinärer Kompetenzen, um die anspruchsvollen wissenschaftlichen, technischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen mit einem interdisziplinären Ansatz zu meistern.

Doktorandenprogramm

Masterprogramm

Die leitenden Prinzipien der Graduiertenschule ermöglichen den Doktorandinen und Doktoranden eine Ausbildung zu exzellenten wissenschaftlichen Leistungen in Kombination mit einem breiten Überblick über das Themenfeld Energie. In der Graduiertenschule können sie

• Komplexe wissenschaftliche und technologische Probleme in Teamarbeit lösen lernen

• durch Austauschprogramme und Teilnahme an internationalen Konferenzen ihren Erfahrungshorizont erweitern

• frühzeitige wissenschaftliche Selbstständigkeit und Verantwortung erlernen

• Schlüsselqualifikationen erwerben und anwenden

• aktiv beim Transfer von Wissenschaft, fortschrittlichen Methoden und Technologien in die Gesellschaft und die Industrie mitarbeiten.

Der interdisziplinäre Masterstudiengang Energy Science and Engineering (Link) bietet eine Spezialisierung mit dem Schwerpunkt Energie. Er folgt der Leitidee einer interdisziplinären fächerübergreifenden Ausbildung. Den Studierenden wird ein breites Fachwissen im Bereich Energie vermittelt.

• Interdisziplinäre fächerübergreifende Ausbildung

• Erneuerbare Energien

• Konventionelle Energietechnologien

• Energiewandlung, -Speicherung und Nutzung

• Technologische, ökologische, ökonomische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen

• Ressourcenlage und Klimaentwicklung

Die Studierenden werden zielorientiert zu wissenschaftlich ausgerichteter, selbständiger Berufstätigkeit auf dem Gebiet der Energieforschung und Energietechnologie ausgebildet. Die Absolventen des Studiengangs sind fachlich vielseitig und können eigenständig neuartige Problemstellungen in Forschung, Industrie und Verwaltung bearbeiten.