Willkommen

Bild: Kathrin Velte

Darmstädter Exzellenz-Graduiertenschule für Energiewissenschaft und Energietechnik

Die Darmstädter Exzellenz-Graduiertenschule für Energiewissenschaft und Energietechnik der TU Darmstadt, die seit November 2012 im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert wird, bietet Doktorandinnen und Doktoranden optimale Promotionsbedingungen, um ihre wissenschaftlichen Fähigkeiten konzentriert zu entwickeln und innerhalb einer hoch motivierenden interdisziplinären Umgebung zu kooperieren.

Ziele

Bild: Katrin Binner / TU Darmstadt
Bild: Katrin Binner / TU Darmstadt

Das Ziel der Darmstädter Exzellenz-Graduiertenschule für Energiewissenschaft und Energietechnik ist die Ausbildung der Energie-Ingenieure von morgen in einem multidisziplinären Kompetenzbereich, der es ermöglicht die anspruchsvollen wissenschaftlichen, technischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen in einem interdisziplinären Ansatz zu meistern. Die Hauptaufgabe ist der nachhaltige Übergang von fossilen, nicht erneuerbaren primären Energiequellen von heute hin zu erneuerbaren und umweltfreundlichen Energieressourcen von morgen.

Die optimale Strategie ist zum einen die Verbesserung konventioneller Energietechnologien und sie zunehmend effizienter zu gestalten, um den hohen Anforderungen an Schadstoffemissionen gerecht zu werden, bei zum anderen gleichzeitiger Entwicklung innovativer, fortschrittlicher Technologien für erneuerbare Energien. Diese müssen zu einem konkurrenzfähigen technologischen Bereitschaftslevel entwickelt werden und sichere, verlässliche und kosteneffiziente Lösungen schaffen.

Die Graduiertenschule

Überblick

Die Graduiertenschule bildet den Teil der Lehre des TU Darmstadt Energy Center, einer etablierten Einrichtung an der Universität. Das umfassende Fachwissen über Energiethemen wird aus verschiedenen Fachbereichen der TU Darmstadt vereint, um gemeinsam interdisziplinäre Forschung und Lehre zu ermöglichen. In der Graduiertenschule werden die folgenden vier Integrationsplattformen der Energietechnik als interdisziplinäre Hauptforschungsgebiete eingerichtet:

  • Solare Brennstoffe
  • Gebäudeintegration und Energieautarke Siedlungsbereiche
  • Intelligente Energienetze
  • Flexible Energiewandler mit reduzierter CO2-Emmission

Die Darmstädter Exzellenz-Graduiertenschule für Energiewissenschaft und Energietechnik beruht auf drei Leitprinzipien:

  • Energietechnologien im Wandel
  • Integration von Energietechnologien
  • Entwicklung nachhaltiger Energietechnologien

Der Schwerpunkt des wissenschaftlichen Konzepts liegt auf Effizienz- und Optimierungsstrategien mit starken zusätzlichen Impulsen zur Erforschung von Integrationsaspekten.

Innovative Komponenten

Das Lehrangebot besteht aus einer Vorbereitungsphase, in Entsprechung zu einem Masterstudiengang, und einer mit einem neuartigen interdisziplinären Studienplan verbundenen Forschungsphase für die Promotion. Übliche Zulassungsvoraussetzung für die Graduiertenschule ist ein Bachelorabschluss, es werden aber auch Studenten mit Masterabschluss zugelassen.

Das zentrale innovative Element der Graduiertenschule ist, Lehre und Forschung in Multidisziplinären Dissertations-Projektteams zu organisieren. Schwerpunkte dieses Graduiertenprogramms sind die frühe Einbindung von Studenten in Forschungsprojekte, das Erarbeiten von Schlüsselkompetenzen und ein umfassendes Mentoring- und Betreuungskonzept.

Weitere Merkmale:

  • Internationales Austauschprogramm in der Forschung
  • Austauschprogramm mit der Industrie
  • Enge Zusammenarbeit zwischen Hochschule, Industrie, Verwaltung und Öffentlichkeit

Assoziierte Initiativen

Die Universität und die beteiligten Wissenschaftler haben in den vergangenen Jahren maßgebliche neue Strukturen und Initiativen im Bereich der Energiewissenschaft und Energietechnik aufgebaut. Unter anderem:

  • Einen Masterstudiengang Energy Science and Engineering
  • INGENIUM, eine Dachorganisation zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Das 2007 gegründete Darmstadt Energy Center, das sich als effiziente Förderplattform für Lehre, Forschung und Technologietransfer im Bereich Energie erwiesen hat
  • Die erfolgreiche Teilnahme der Universität an den Climate-KIC des European Institute of Innovation & Technology
  • Teams der TU Darmstadt haben 2007 und 2009 den Wettbewerb Solar Decathlon des US-Energieministeriums gewonnen.